Finissage mit Zusammenfassung des Diskurses zur Ausstellung

11. November 2018, 15 Uhr, Museum Burg Posterstein

Über hundert Meinungen zum Thema „Was bedeutet Europa für mich…?“ sammelte das Museum Burg Posterstein schon im Vorfeld der experimentellen Ausstellung #SalonEuropa. 75 lange Artikel von Bloggern aus Deutschland und Europa gingen im Zuge der Blogparade #SalonEuropa in der Ausstellung ein. Es entstanden ein Podcast und ein Audiobeitrag. Über 20 europäische Bürger äußern in Video-Interviews ihre Meinung zu Europa. Auf der Website und per Twitter und Instagram gingen zahlreiche Wortmeldungen ein. Zum Salonabend mit der Böllstiftung Thüringen tauschten sich sechs Podiumsgäste und rund 30 Publikumsgäste über Europa aus. Und die dänische Künstlerin Pernille Egeskov sendete dem Museum für die Ausstellung ihr Werk „Europa“ aus 28 Schichten Papier, so fragil wie das Konstrukt Europa.

All diese Meinungen und Ansätze sollen zur Finissage am 11. November, 15 Uhr, zusammengefasst werden. Gleichzeitig wird die Frage aufgeworfen: Was ist heute der beste Ort für einen gesellschaftlichen Austausch? Wo kann man heute miteinander auf Augenhöhe ins Gespräch kommen?

Rückblick:

Das analoge Gegenstück zum digitalen Salon:

Salonabend “Europa – Ein Kontinent im Umbruch”

27. Oktober, 17 Uhr, Museum Burg Posterstein

In gemütlicher Atmosphäre, angelehnt an die Salons des 19. Jahrhunderts, sprachen wir mit sechs Gästen auf dem Podium und mit 30 Gästen im Publikum über Europa. Hier geht es zur Zusammenfassung.

Es diskutierten: 

Andi Jung, Landschaftsfotograf aus Erfurt

Anders Heger, Doktorand an der Uni Jena im Fach Politikwissenschaft, Thema der Promotion: Euroskeptizismus in Ostmitteleuropa

Lena Niethammer, freie Journalistin, schreibt Reportagen und Gesellschaftsporträts

Manja Reinhardt, aus Leipzig, Betreiberin des Reise Blogs Vogtlandzauber

Maria Geußer, Studentin im Master of Public Policy an der Willy Brandt School (Universität Erfurt), Spezialisierung in European Public Policy und Non-Profit Management

Thomas Laubert, Architekt aus Gera, aktiv in der Gruppe um den Stadtschreiber Gera und Gera2025

Die Veranstaltung war eine Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung.

Live-Stream von der Ausstellungseröffnung

Hier sehen Sie den Live-Stream von der Ausstellungseröffnung im Museum Burg Posterstein. Bitte beachten Sie: Wenn Sie den Livestream anschauen, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Google.

Ein Grußwort hielt: Elke Harjes-Ecker, Abteilungsleiterin für Kultur der Thüringer Staatskanzlei.
Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Babette Winter, Staatssekretärin für Kultur und Europa in der Thüringer Staatskanzlei.

Blick in die Ausstellung #SalonEuropa vor Ort und digital im Museum Burg Posterstein.

Blick in die Ausstellung #SalonEuropa vor Ort und digital im Museum Burg Posterstein.

Ein Projekt des Museums Burg Posterstein.

Über die Ausstellung

Zwischen 1795 und 1821 gab es auf Schloss Löbichau bei Posterstein einen lebendigen Musenhof, der bildende Künstler, Schriftsteller und Politiker, Adlige wie Bürgerliche, aus ganz Europa anzog. Die Gastgeberin, die kluge und schöne Herzogin Anna Dorothea von Kurland (1761–1821), zählte zu den reichsten Frauen Europas. Sie verstand es geschickt, ein soziales Netzwerk zu knüpfen, das sich über den ganzen europäischen Kontinent zog.

Die Ausstellung “#SalonEuropa vor Ort und digital” versteht sich als ein Labor. Ausgehend von der historischen Salonkultur um 1800 soll sie den Bogen schlagen in die heutige Zeit und zur aktuellen politischen Lage. Wie der Dichter Jean Paul anerkennend berichtete, durfte im Salon der Herzogin von Kurland jeder frei seine Meinung äußern, so lange sie höflich vorgetragen wurde. Analog dazu soll im #SalonEuropa Labor Besuchern vor Ort und im Digitalen die Möglichkeit gegeben werden, ihre Gedanken zu Europa heute zu äußern. Auf einem Bildschirm in der Ausstellung und auf dieser Website sollen in Videos, Kommentaren und Blogposts unterschiedliche Meinungen zu Europa zu Wort kommen.

Was bedeutet Europa für Sie?

Weitere Infos

Die Ausstellung unterstützen:
Freistaat Thüringen
Bürgerstiftung Altenburger Land
Landkreis Altenburger Land
Museumsverein Burg Posterstein